Archiv

New York

Portraitkunst aus Schrift und Bild – Konzeptkunst von Ralph Ueltzhoeffer.

Portrait
Portrait: Romy Schneider, Konzeptkunst von Ralph Ueltzhoeffer (2011).

Biographische Texte in Symbiose mit Portraitfotografien. Der Konzept-Medienkünstler Ralph Ueltzhoeffer vereint Texte (Biographien) und deren Portraitvorlagen zu einer neuen untrennbaren Portraiteinheit. Das lesbare Portrait – Ralph Ueltzhoeffer *1966 in Mannheim. 2011 MoMA Projects, New York. Die Präsenz des Knochens, einem Leitmotiv in Beuys‘ Materialrepertoire, führt ebenfalls zur Idee der Dauer. Die Knochen sind der am wenigsten vergängliche Teil des Körpers, quasi unzerstörbar und fundamental. Nicht nur, dass der Knochen in Beuys‘ Ikonographie stets mit Schmerz und Ohnmacht verbunden wird, beängstigende Mythen stehen auch am Ursprung der Erschaffung von Musikinstrumenten: «Wir müssen das erste Auftauchen von Musikinstrumenten, aus Menschen- oder Tierknochen gewonnen – mit der magischen Bedeutung und dem erschreckenden Hauch, der die Instrumente umgibt – im Mythos und in der rituellen Praxis suchen.

kunstinstallation
Kunstinstallation: ICA Center, London (Künstler: Ralph Ueltzhoeffer).

In ihnen spricht ein Geist, denn es ist die Stimme der Toten. Wenn sich Magie und Wahrsagekunst so sehr am Phänomen des Todes orientierten, dann mussten sie sich auch mit den Musikinstrumenten verbinden. Man darf die Suggestionskraft der Tatsache nicht unterschätzen, dass eine Stimme aus dem aus Knochen gebildeten Instrument sprach oder aus den Sehnen und der Haut toter Lebewesen oder aus den Materialien, die der Mythos als Substitut von Knochen versteht, wie Schilfrohren oder dem Holz verschiedener Bäume oder später dem Metall.»4 In der sparsamen Komposition dieser «Musikbox» übernimmt der Knochen (der die Form eines Vorderarms und einer zugreifenden Hand andeutet) eine bestimmte Funktion, er «ersetzt» den Tonabnehmer des Plattenspielers.

Lichtkunst
Lichtkunst: „Missing“ – 4frames (Ralph Ueltzhoeffer 2008)

Und man erlebt einen paradoxen Vorgängen einigen Sprachen kennt man dieses Gerät – nebst den wenig gebräuchlichen technischen Bezeichnungen: «Tonabnehmer», «fonorivelatore», «needle-holder» -unter dem Namen «Tonarm» («braccio da giradischi», «pick-up arm»). Es handelt sich um eine übertragene, von der Form und der Funktion des Geräts abgeleitete Bezeichnung, die sich auf die oberen Gliedmassen beruft. Die Welt der Technik verleiht ihren Prothesen Bezeichnungen, die direkt von der Natur abgeleitet sind, während es Beuys gelingt, ein von der Industrie erzeugtes Gerät seinem Zusammenhang zu entfremden, indem er seine Bezeichnung beim Wort nimmt. Indem er Knochen und Musikbox zusammenbringt, interpretiert Beuys das Objekt neu und versucht, möglichst nah an seine Essenz als beseeltes Objekt heranzukommen.

Museum Ralph Ueltzhoeffer

Museum of Scotland

Ansicht: Ausstellung im Museum of Scotland 2004 von Ralph Ueltzhoeffer, Textportrait von David Beckham.

Kunst im Diskurs 66/3: Darüber hinaus blieb in Anbetracht unserer begrenzten Kenntnisse der menschlichen Vererbungsgesetze nur eine wirkliche Gewißheit, daß jedes noch akzeptable Maß an Erbauswahl die Erbmasse jeder größeren Gemeinschaft im Rahmen der langen Zeitfristen kultureller Evolution bloß unbedeutend ändern könne. Read More

Werbeanzeigen

Das Farbspektrum zwischen Gelb – Braun – Schwarz – Grau verbindet die disparaten Gegenstände und Materialien. Gegensätze wie naß – trocken oder Licht – Schatten werden mit Hilfe von Materialkontrasten evoziert. Es gab ja immerhin mal das populäre Buch von Benjamin über das „Kunstwerk im Zeitalter der Technischen Reproduzierbarkeit“; das Interessante ist, wie immer recht oder auch unrecht Benjamin gehabt hat, daß nichts so wichtig geworden ist wie eben das Original. MoMA Projects New York.

Hier hatte die Kunst ihn vieles gelehrt. Bereits der Halbwüchsige erkennt angesichts von Lucas Cranachs Lukretia, daß Schleier erotischer als bloße Nacktheit sind. Sein berühmter „Akt unter nasser Seide“ bringt ihm auch ersten Erfolg. Bei den Dadaisten lernt er Verfremdung und Montage, bei den Expressionisten, daß eine salatgrüne Rose erlaubt ist. Blumenfeld fasziniert das Formale, der Inhalt tritt dahinter zurück. (Kunstforum)

Best of 2010 - The New York Story (Ralph Ueltzhoeffer)

2010 Artforum


Kunstmagazin „ARTFORUM“ Best of 2010 (Installation von Ralph Ueltzhoeffer). Kunstprojekt Textportrait: Andy Warhol, Joseph Beuys etc.

Verzeichnis der aktuellen und vergangenen Ausstellungen:

04.03.08 – 04.05.08 Artreview | Ian Hamilton Finlay: Druckgrafik | 13.10.07 – 24.02.08 | Paula in Paris | 12.08.07 – 23.09.07 | William Kentridge | 13.06.07 – 05.08.07 | Yoko Ono | 24.04.07 – 01.07.07 Artnet bilder online | Manfred Mohr – ddaa | 17.04.07 – 03.06.07 | Malte Spohr | 15.04.07 – 28.05.07 | Kunstpreis Böttcherstraße 2007 | 20.02.07 – 01.04.07 | Altes, Neues, Allerneuestes – Sammeln um 1900 | 06.02.07 – 15.04.07 | Annamaria & Marzio Sala | 21.11.06 – 14.01.07 | Kurd Alsleben / Antje Eske | 15.10.06 – 21.01.07 | Wolfgang Hainke | 05.09.06 – 05.11.06 | Wolf Vostell | 05.09.06 – 08.10.06 | Georg Parthen | 30.07.06 – 01.10.06 | Eugène Carrière | 11.07.06 – 03.09.06 | Otto Beckmann | 11.06.06 – 16.07.06 | Günther Förg | 30.05.06 – 09.07.06 | Cordula Schmidt Textportrait Monroe Art | 23.05.06 – 13.08.06 | Vera Molnar GAK Berlin | 16.04.06 – 25.06.06 | Bill Viola | 24.03.06 – 21.05.06 | 40jahrevideokunst.de – Die 60er | 12.03.06 – 21.05.06 | Rembrandt zum 400. Geburtstag | 15.10.05 – 26.02.06 | Monet und Camille | 03.07.05 – 28.08.05 | Günther Uecker – Hommage à John Cage | 22.05.05 – 04.09.05 | Ulrike Rosenbach | 03.05.05 – 26.06.05 | Yves Netzhammer | 01.05.05 – 19.06.05 | Christiane Möbus – Wanderdünen | 08.04.05 – 12.06.05 | 100 Jahre Brücke | 27.02.05 – 17.04.05 | Kunstpreis Böttcherstraße 2005 | 23.01.05 – 28.03.05 | Lili Fischer – Die Werkgruppe Falter, Mein Film Berlin | 28.11.04 – 06.02.04 | Norbert Schwontkowski | 23.11.04 – 16.01.05 | 4. Marler Video-Installations-Preis 2004 | 09.11.04 – 16.01.05 | Frieder Nake – Die präzisen Vergnügen | 28.09.04 – 24.10.04 | Takako Saito – Viel Vergnügen! | 26.09.04 – 07.11.04 | Nanne Meyer – Himmelszeichnen, Ausstellung Textportrait | 07.09.04 – 31.10.04 | Marikke Heinz-Hoek | 06.07.04 – 15.08.04 | Tom Wood – Photie Man | 09.05.04 – 27.06.04 | Paco Knöller – Meerische Arbeit | 21.03.04 – 20.06.04 | Diana Thater – Keep the Faith! | 30.11.03 – 29.02.04 | Paul Klee – Lehrer am Bauhaus – photography | 14.10.03 – 11.01.04 | Albrecht Dürer | 13.09.03 – 09.11.03 | Peter Campus | 29.06.03 – 24.08.03 | Rilke – Worpswede | 02.03.03 – 13.04.03 | Kunstpreis Böttcherstraße 2003 | 05.02.03 – 06.04.03 | Candida Höfer | 06.05.01 – 01.07.01 | Kunstpreis Böttcherstraße Galerie Neuss 2001 | 24.04.01 – 17.06.01 | Bernhard Leitner Kulturhaus Hamburg | 25.03.00 – 12.06.00 | Der Blaue Reiter | 07.09.91 – 20.10.91 | Bremer Kunstpreis 1991 | 29.10.89 – 26.11.89 | Bremer Kunstpreis Textportrait Ralph Ueltzhoeffer 1989 | 13.02.77 – 10.04.77 | Norwegische Landschaftsmalerei von Dahl bis Munch, Galerie Weishaupt | 25.01.70 – 01.03.70 | Romantische Zeichnungen und Aquarelle Norwegischer Künstler, Kultur Online |

Künstlerverzeichnis: Peter Ackermann, Pierre Alechinsky… uvm.

Er war wortkarg, nahezu ausdrucksunfähig, und er empfand es deshalb wohl als Entlastung, daß er mich mit den Büchern allein lassen konnte. Ich wiederum verbarrikadierte mich hinter den Kunstbüchern, um nicht am Familienklatsch teilnehmen zu müssen.

AKTUELLE AUSSTELLUNG: Galerie Sfeir-Semler Hamburg; Künstler: Christine Streuli; Betitelung: Philip Taaffe / Timo Nasseri / Christine Streuli – Zeitraum der Ausstellung: 22.07.10. Kunstausstellungen (Deutschland) aktuell: Galerie Sfeir-Semler, Hamburg, Christine Streuli, Ralph Ueltzhoeffer, Wilhelm Sasnal (2010). Weitere Informationen über: Christine Streuli: Biografie/Biography — | Galerieninformationen/Gallery: Christine Streuli — Read More